fbpx Treffen Sie Jamaikas vier kastanienbraune Maroons | Experience Jamaique

My Cart

Click title to display cart contents.
0 Items CHF 0.00

Treffen Sie Jamaikas vier kastanienbraune Maroons

 

 

Wallace Sterling, Rudolph Pink, Marcia Douglas and Richard Currie

Jamaikas turbulente Kolonialgeschichte durch die Spanier und später die Briten war geprägt von der Versklavung der Tainos (der Ureinwohner der Insel) und Afrikaner. In ihrem Kampf gegen die Versklavung flohen viele in die zerklüfteten, undurchdringlichen Berge, wo sie sich in relativer Sicherheit und Freiheit niederließen. Sie wurden als Maroons bekannt. Von diesen Bergen aus unternahmen sie mehrere Einfälle auf Zuckerplantagen und stellten eine allgegenwärtige Bedrohung für die britischen Kolonialisten dar.

Der erste Maroon-Krieg von 1728 bis 1739 war für beide Gegner kostspielig, da die britische Armee die Maroons nicht beherrschen konnte. Im Jahr 1739 schloss der britische Gouverneur Edward Trelawny einen Vertrag mit Maroons Führer Cudjoe, um ihnen 1500 Hektar Land zwischen den Festungen Trelawny Town und Accompong im Cockpit Country sowie etwas politische Autonomie und wirtschaftliche Freiheit zu gewähren. Lesen Sie hier mehr über die Geschichte der Maroons Jamaican Maroons

Seit der Unabhängigkeit Jamaikas im Jahr 1962 hat die Regierung die Souveränität der Maroons im Einklang mit der UN-Erklärung über die Rechte indigener Völker (2007) anerkannt. In dieser Erklärung haben die Maroons das Recht auf Selbstverwaltung in Angelegenheiten, die lokale Angelegenheiten betreffen.

 Heute sind die Maroon-Siedlungen halbautonom mit traditionellen Führern und unterschiedlichen kulturellen Identitäten. Die bekanntesten Siedlungen sind Accompong, Moore Town, Charles Town und Scott's Hall, die alle auf Land liegen, das 1739 durch den Vertrag mit der britischen Kolonialregierung erworben wurde. Aber wer sind heute ihre Anführer? Maroon History  

Seit 1995 ist Wallace Sterling der Chief oder Colonel von Moore Town. Die Siedlung Moore Town liegt in den Hügeln von Portland und hat etwa 10.000 Einwohner. Wallace, der älteste der vier Maroon-Häuptlinge, fördert aktiv die Kultur und das Erbe der Maroon, sowohl national als auch international. Als Ergebnis der Bemühungen von Wallace und seiner Maroon-Gemeinde hat die UNESCO Moore Town 2008 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Nach Wallaces Ansicht gibt es dank der Maroons heute viele afrikanische Retentionen in der Musik und Kultur Jamaikas. Wallace Sterling 

 

In den Hügeln von St. Mary wählte die Scott's Hall-Gemeinde mit etwa 3.000 Maroons 2016 Rudolph Pink zu ihrem Oberst. Trotz seines erdrutschartigen Wahlsiegs wurde seine Position im Jahr 2020 in Frage gestellt, aber mit der Unterstützung der Gemeinde gelang es ihm, ihr Anführer zu bleiben. Pink wuchs in England auf und kehrte nach Scott's Hall zurück, wo er seine Fähigkeiten als Baumeister einsetzte, um auf eigene Kosten mehrere Verbesserungen vorzunehmen. Dies verschaffte ihm Popularität bei vielen in seiner Gemeinde.

Pink hat große Pläne zur Verbesserung der Infrastruktur und der Bedeutung von Scotts Hall in der breiteren Maroon-Community. Er erklärte: „Der Plan ist, Scott's Hall Maron Town wie eine Stadt aussehen zu lassen und sie als Stadt bekannt zu machen, weil es der einzige Ort in St. Mary ist, der tatsächlich als Stadt bezeichnet wird. Es ist ein sehr wichtiger Ort, weil es früher das Gerichtsgebäude für die Windward war Maroons oft Moore Town, Charles Town, hier und das Cockpit Country. Auch das Krankenhaus für die Maroons war hier. Als der Krieg mit den Briten stattfand, verließen die Maroons Portland und benutzten Tunnel, um nach St. Mary zu gelangen . Sie würden an der Grandy Hole Bridge [auf der Junction Main Road] aussteigen und hierher kommen, um sich selbst zu heilen.“  The full Gleaner article 

 

Marcia Douglas ist der amtierende Colonel von Charles Town mit etwas mehr als 2.800 Einwohnern. Clarkes Town ist bekannt für sein Museum, seine Bibliothek und das Asafu-Gelände, den Treffpunkt der Maroon-Häuptlinge. Marcia Douglas übernahm von ihrem verstorbenen Vater Colonel Frank Lumsden. Sie ist eine Kräuterkundige, die Expertin für traditionelle Medizin ist und Wein, Tee und Kunsthandwerk herstellt. Douglas setzt sich insbesondere bei Kindern und Jugendlichen stark für die kastanienbraune Kultur ein, um diese Kultur und Identität auch in Zukunft zu bewahren. Treffen Sie Marcia Douglas

 

Richard Currie wurde kürzlich am 24. Februar dieses Jahres zum Maroon-Chef von Accompong ernannt. Diese Siedlung liegt im bergigen Cockpit Country und umfasst fast 75.000 Hektar, die hauptsächlich der Landwirtschaft gewidmet sind. Obwohl Accompong für seine Kultur bekannt ist und Tausende von Besuchern zu seiner jährlichen Feier am 6. Januar anzieht, sind die meisten Maroons Subsistenzbauern mit wenigen Ressourcen und leben mit schlechter Infrastruktur. Currie ist Absolvent der University of the West Indies Business School mit mehrjähriger Erfahrung im Unternehmenssektor. Er hat große Pläne, um diese Herausforderungen anzugehen… „Ich möchte unsere Wirtschaft nachhaltig verändern, damit wir unsere Kultur, unser Erbe und unser darauf aufbauendes Erbe bewahren können.“ Er hat die Aufmerksamkeit regionaler und internationaler Medienhäuser auf sich gezogen. Hier sind ein paar:

Forbes Magazine - Sovereignty and the soil chief Richard Currie
YouTube - Richard Currie
Caribbean National Weekly - The Maroons new chief Richard Currie

Besuchen Sie auch unsere Galerie für zeitgenössische Kunst aus Jamaika / Karibik: EJ Art Gallery
 

 

 

Juli 2021